Testbericht Odys Vario Pro 12



Das Odys Vario Pro 12 ist ein Convertible Tablet mit Windows 10, Stylus mit Windows Ink, einem 12 Zoll HD-Touchdisplay, 2 GB DDR Arbeitspeicher und 32 GB Flash HDD. Anfangs war ich skeptisch, ob die Verarbeitung, Leistung und Ausstattung mich überzeugen können, schließlich liegt das Vario Pro 12 preislich unter 300€, da kommen fragen nach Mängeln oder Qualitätseinbußen. Meine anfängliche Skepsis wich aber nach und nach mit Nutzung, denn für diesen Preis bekommt man ein gutes Gerät, das Mobilität, Office und Entertainment auf angenehme Art kombiniert.


Unboxing
Sicher verpackt und mehrfach gepolstert kam das Odys Vario Pro 12 bei mir an; ohne übermäßiges Zubehör oder unnötige Anleitungen. Allein ein Ladekabel und der Stylus befanden sich noch im Lieferumfang.



Desgin
Das Convertible Tablet/Netbook macht mit seinem gebürsteten grauen Metallgehäuse einen soliden stabilen Eindruck und ist ein optischer Hingucker. Die Scharniere sind silbern und verbinden das Display mit dem restlichen Körper des Tablets. Das Vario Pro verfügt über 2 USB-Anschlüsse, einen Micro HDMI-Anschluss, einen Steckplatz zur Erweiterung des Speichers (bis 64GB) und eine Klinkenbuchse für Kopfhörer oder andere analoge Endgeräte. Die Steckplätze sind gut erreichbar und gut positioniert. Das Tastaturfeld ist nicht gelungen, die Tasten sind stumpf und hören sich hohl an, die Druckpunkte liegen sehr tief für mein Empfinden


Stylus und Windows Ink
Der aktive mitgelieferte und lizensierte Stift liegt gut in der Hand, hat Kugelschreibergewicht, besteht aus einem Metallgehäuse und wird von einer AAAA-Batterie betrieben. Die Stiftspitze ist aus Plastik und lässt sich mit mittleren Druck leicht über das Display bewegen. Ergänzungen, Schraffuren, Zeichnungen und die Menüführung werden somit zum Kinderspiel. An dem Stylus sind 2 Funktionsknöpfe angebracht, die ich nur zum Löschen. Das unter Windows 10 verfügbare Windows Ink ermöglicht den Einsatz des Stiftes in Office, Zeichnungen, Ergänzungen und Routenplanung, es funktioniert sehr gut und erleichtert einem vor allem das Ergänzen in Office- Dateien im Studium, Schule oder Businessbereich.

Convertible Funktion, 360°
Die möglichen 360° lassen sich gut bewegen, die Scharniere haben nicht zu viel Spiel und besitzen ausreichend Zug um eine Position festzuhalten. Es erfolgt kein Einrasten der einzelnen Stellungen, ein flüssiges Bewegen ist gewährleistet. Es gibt verschiedene Möglichkeiten diese Flexibilität in Positionen zu überführen, u.a. die Laptop-, Zelt-, Stand- oder Tablet-Stellung. In der Laptopposition wackelt das Display beim Einsatz des Stylus, es empfiehlt sich auf den Tablet-oder Zelt-Modus zu wechseln, um ein optimales Schreiben und Benutzen des Stylus zu gewährleisten.

Display und Tonqualität
Das Touchdisplay hat eine Auflösung von 1366x768, für die alltäglichen Anwendungen reicht dies völlig. Insgesamt ist das Display sehr spiegelnd und etwas dunkel, selbst bei höchster Helligkeitseinstellung lässt sich im Freien kaum arbeiten. Für den Indoorbereich ist die Helligkeit völlig in Ordnung.
Die verbauten Lautsprecher klingen blechern, Bass ist fast gar nicht vorhanden und übersteuern sehr leicht, aber das kann man dem Odys Vario Pro 12 nicht ankreiden, denn für unter 300€ kann man da auch keine high-end Lautsprecher erwarten. Den Nutzen des Vario Pro sehe ich deshalb auch eher im Officebereich und weniger im Entertainment, sicher auch ein Grund für die verbauten Lautsprecher. Noch ein paar Worte zur eingebauten Frontkamera, diese kommt mit 2 Megapixeln daher. Im Praxistest kann sie mich nicht überzeugen, gerade beim Videochat oder auch Aufnahme eines Videos fällt sie zurück.

Akkuleistung und Gewicht
Im Durchschnitt hält das Vario Pro bei mir bei einer durchschnittlichen Arbeitsbelastung und höchster Helligkeit am Stück ca. 6h, unter Vollauslastung komme ich auf rund 5h Betrieb. Das ist meiner Meinung nach ausreichend. Zum Gewicht von knapp 1,2 kann ich sagen, dass es mir es lieber ist ein gewisses Gewicht in der Hand zu haben. Allerdings, wenn man das Tablet eher auf dem Schoß nutzt, könnte es zu schwer sein; Geschmackssache. Grundsätzlich ist das Gewicht genau in der Mitte, wenn man das Gerät als Mischung aus Tablet und Laptop betrachtet; von daher gut.


Fazit
Eine nützliche Kombination aus Netbook und Tablet zum kleinen Preis findet man ganz klar im Odys Vario Pro 12. Es überzeugt mit dem drehbaren Display, einer guten Performance im Bereich Office und Surfen, sowie dem gut funktionierenden Stift. Verschmerzen muss man den kleinen internen Speicher, die etwas stumpfen Tasten der Tastatur, die schwache Frontkamera.

PRO: PREIS, Windows Ink, Convertible Funktion des Displays (360°), gute Verarbeitung, Design


Contra: kleiner interner Speicher, stumpfe Tasten, Frontkamera


Auf meinem Youtube-Kanal findet ihr auch die Videos zum Test (https://www.youtube.com/channel/UCIp9JebrWJxTob4u20W7diQ)

Ich konnte dieses Multitalent im Rahmen eines Produkttests durch paart.de mit der Firma Odys testen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Test des Bose SoundTouch Wireless Link Adapter